#babyfoodrevolution mit Tummy Love

0 Permalink

Anzeige

Fast 11 Monate Babyboy… Das erste Babyjahr ist unglaublich aufregend und bringt so viele Entwicklungsschritte mit sich! Momentan wird das Thema „Beikost“ bei uns ganz groß geschrieben. Der kleine Herr ist sehr neugierig auf alles, was auf seinem (und auf Mamas und Papas) Teller landet. Also probieren wir uns seit einiger Zeit durch verschiedene Obst- und Gemüsesorten durch. Angefangen haben wir mit ganz kleinen Portionen, um unseren Babyjungen langsam an feste Nahrung heranzuführen, nebenbei wird er ganz normal weiter gestillt.

Beim ersten Kind haben wir uns damals vor knapp 6 Jahren an vielen Ratgeber zum Thema Beikost orientiert: Doch leider hatte die Theorie so gar nichts mit unserer Realität zu tun. Der Beikoststart war damals mit 6. Monaten einfach viel zu früh für unseren Erstgeborenen. Er verweigerte das Essen und wollte nur gestillt werden. Wir als frischgebackene Eltern wurden damals zum ersten Mal damit konfrontiert, hatten keinerlei Erfahrung und wollten natürlich alles richtig machen – der schwierige Beikost-Start hatte uns sehr verunsichert.

Jetzt, beim zweiten Kind sind wir wesentlich entspannter geworden, geben unserem Baby viel mehr Zeit und halten uns nicht an irgendwelche Ratgeber/Pläne/Vorschriften. Wir gehen es langsamer und bedürfnisorientierter an. Dabei freuen wir uns einfach auf bevorstehende Mahlzeiten, probieren uns durch und genießen diesen wichtigen Entwicklungsschritt in vollen Zügen. Das Einzige, worauf wir bei der Beikost nach wie vor einen sehr großen Wert legen, ist die richtige Auswahl des Essens: frisch, natürlich & BIO sollte es sein. Geht auch gar nicht anders, denn pasteurisierte Gläschenbreie werden von unserem Babyjungen konsequent nicht angenommen (er weiß eben was gut ist ;)) Es bleibt uns also nichts anderes übrig als den Babybrei selbst zu kochen. Doch im hektischen Familienalltag und gerade jetzt, wo wir mitten in der Hausumbau- und Umzugsphase stecken, wird die Zeit dafür manchmal sehr knapp. Auf der Suche nach einer Alternative, die dem höchsten Frische- und Qualitätsstandard entspricht, bin ich auf die Babybreie von Tummy Love gestoßen.

Das Besondere an den Tummy Love Breien ist, dass sie mit Hochdruck statt Hitze konserviert werden. Das unterscheidet sie auch grundlegend von der herkömmlichen Babyfertignahrung, welche durch mehrfaches und hohes Erhitzen (Hitzepasteurisierung) jahrelang haltbar gemacht wird – und dadurch ihren frischen Geschmack und viele Vitamine verliert.

Das “kalte” Konservierungsverfahren, welches bei Tummy Love angewendet wird, heißt High Pressure Processing (HPP) und findet bisher vor allem in der Herstellung von Smoothies und frischen Direktsäften Anwendung. Der hohe Druck zerstört die unliebsamen Bakterien und Keime, ohne die kostbaren Inhaltsstoffe der Zutaten in die Mitleidenschaft zu ziehen. Außerdem bleiben die natürlichen Geschmacksträger, die frische Farbe sowie Textur nahezu vollständig erhalten. Deshalb kann Tummy Love getrost auf jede Art von Zusatzstoffen verzichten- die Breie bestehen zu 100% aus Bio-Obst und Gemüse und sonst nichts! Da die Tummy Love Breie Frischeprodukte (ähnlich wie Joghurt oder Milch) sind, sollten sie zuhause im Kühlschrank aufbewahrt werden. Unterwegs einfach darauf acht geben, dass sie nicht in der Sonne liegen und innerhalb der ersten 3 Stunden konsumieren oder wieder einkühlen. Das HPP sorgt dafür, dass die Breie bis zu 8 Wochen haltbar sind, eine genaue Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums steht natürlich auf den Quetschbeuteln.

Nachdem wir alle 6 Tummy Love Brei-Sorten probiert haben, kann ich sagen, es schmeckt ganz wunderbar frisch, als ob mal es gerade selbst gekocht hätte. Und das gefällt nicht nur dem Kleinen, sondern auch der große Bruder mag nach der Kita gern einen gekühlten Tummy Love Quetschie trinken, besonders Birne schmeckt ihm am besten. Der Kleine hat auch schon seine Favoriten und mag am Liebsten „Apfel-Birne-Zucchini“ und „Apfel-Himbeere-Rote Bete“. Und wir Eltern sind einfach sehr froh eine frische und natürliche Alternative zu der herkömmlichen Babynahrung gefunden zu haben. Die Tummy Love Quetschies sind immer einsatzbereit (sowohl gekühlt als auch aufgewärmt), perfekt für unterwegs und wenn man Zuhause mal nicht zum Kochen kommt, ist es für uns die perfekte Beikost-Lösung!

Seid ihr neugierig geworden? Auf der Seite von Tummy Love habt ihr die Möglichkeit euch ein kostenloses Testpaket zu bestellen und so die Breie ganz bequem ausprobieren (Als Hinweis: Ihr bezahlt nur die Versandkosten und bekommt diesen Wert als Gutschein für die 2. Bestellung wieder).

Außerdem habe ich noch einen Rabattcode für euch :) Mit dem Code „Mamigurumi15“ spart ihr 15% auf eure Bestellung (gültig bis zum 15.07.)

– Und ich bin schon gespannt auf euer Feedback! #babyfoodrevolution

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Tummy Love entstanden. – Vielen Dank für das Vertrauen in meine Arbeit!

some image

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.